Damit senken Sie Betriebskosten und sonstige Verluste

Durch verschmutzte Gase können sich Beläge auf den Rohren im Wärmetauscher bilden. Diese senken die Wärmeleistung und der Druckverlust erhöht sich, was steigende Betriebskosten verursacht.

Lösung

Wärmetauscher mit Glattrohren eignen sich hervorragend für schmutzbeladene Gase. Erhitzte oder gekühlte Gase strömen um die Rohre. Als Heiz- oder Kühlmedium in den Rohren sind Gas, Dampf oder Flüssigkeiten möglich. Je nach Medium werden gerade oder U-förmig gebogene Rohre eingesetzt. Durch die Wahl der Rohrgrösse, Rohranordnung und Rohrteilung wird der Wärmetauscher optimal auf die Kundenanforderungen abgestimmt. Der Wärmetauscher kann mit dem Eintritts- und mit dem Austrittskonus zu einer Einheit verschweisst werden.

Spannungsprobleme gelöst

Das Gas strömt um die Rohre. Das andere Medium fliesst in einem oder mehreren Wegen durch die Rohre. Der bewegliche Rohrboden oder die U-Rohre verhindern, dass sich Spannungen aufgrund mangelnder Ausdehnungsmöglichkeit aufbauen.

Vielfältige Anwendungen

In Müllverbrennungsanlagen wird die staubhaltige Verbrennungsluft aus dem Müllbunker angesaugt, und mittels Dampf oder Wasser erwärmt. In verfahrenstechnischen Anlagen wird das Gas, mittels Dampf oder Flüssigkeit erwärmt oder mit Flüssigkeiten gekühlt. Im Umweltbereich erfolgt die Erwärmung der Frischluft mittels Abluft.

Werkstoffe

Calorifer Engineering stellt diese Glattrohr-Wärmetauscher in folgenden Werkstoffen her: C-Stahl, austenitischer Stahl, Duplex-Stahl, voll-austenitischer Stahl wie z.B.: 1.4539, Hastelloy.

Elementbau oder individuelle Lösung

Die Elementbauart ist für rohrseitige Drücke bis ca. 80 bar und mantelseitige Gasdrücke bis ca. 1 bar Überdruck, konzipiert. Bei grösseren mantelseitigen Gasdrücken kann eine andere Bauart wirtschaftlicher sein. Unsere erfahrenen Verkaufsingenieure suchen jeweils, die für den Kunden technisch und wirtschaftlich optimalste Lösung.