Das Eisbärenfell ist das natürliche Vorbild für moderne Wärmedämmung

Eisbaer_Web_300x150Eisbären schützen sich durch mehrere Effekte erfolgreich vor der Eisigen Kälte am Nordpol. Einer davon sind die dicht stehenden Fellhaare: sie schliessen Luft ein und erzeugen so eine Isolierschicht. Dadurch kann die Körperwärme nicht so leicht entweichen und bildet so ein Luftpolster um den Eisbärenkörper.

Warum haben Eisbären blaue Zungen?

Dafür gibt es gleich zwei Gründe:

Eisbaer_infrared_300x150Eisbären haben, obwohl man es ihnen mit ihrem weißen Fell nicht ansieht, eine stark pigmentierte, tiefschwarze Haut. Diese kann sehr viel mehr Wärme aufnehmen als helle Haut und bietet damit einen Schutz gegen die eisige Kälte der Arktis. Es ist möglich, dass eine Pigmentierung der Haut auch die Pigmentierung der Zunge (Schleimhäute) nach sich gezogen hat.

Der Eisbär kann nicht über seine Haut ausschwitzen und auch seine Pfoten sind zur Wärmeregulation kaum geeignet. Damit sich die Tiere nicht am scharfkantigen Eis schneiden, sind sie mit einer besonders dicken Hornhaut ausgestattet. Der Eisbär reguliert daher seinen Wärmehaushalt, indem er wie ein Hund hechelt. Die Zunge ist deshalb so blau, weil sie stark durchblutet wird.

Warum frieren Eisbären nicht?

Der Eisbär gehört zu den warmblütigen Tieren und kann seine Körpertemperatur auch bei einer kalten Umgebungstemperatur aufrechterhalten. Sein dicker Pelz und eine dicke Fettschicht isolieren ihn gegen die Kälte. Zusätzlich können die kleinen Blutäderchen, die durch die Fettschicht an die Oberfläche der Haut gelangen, bei extremer Kälte verschlossen werden. So verbleibt das warme Blut eher im Inneren des Tieres.